Campus Universität Frankfurt

Briefing

„Die Frankfurter Goethe Universität wird aus Frankfurt Bockenheim wegziehen. Wir bekommen das alte IG-Farben-Gebäude von Hans Poelzig und das ganze Areal drumherum. Unser Ziel ist im Grunde, dass wir hier Deutschlands schönsten Universitäts-Campus errichten. Dies ist für Frankfurt und die Universität eine einmalige Chance, ein für Professoren und Studenten auch international wettbewerbsfähiges, attraktives Umfeld zu schaffen, wo sich die besten Forscher aus aller Welt zu Hause fühlen würden. Sehr wichtig ist uns, dass die Dominanz des Poelzig-Baus erhalten bleibt. Bitte zeigen Sie uns Vorschläge für die Gestaltung des Campus zwischen Poelzig-Bau und Alleenring.“

Lösung

In Zusammenarbeit mit dem Landschaftsarchitekturbüro Hans Dorn entwickelten wir eine moderne Campus-Universität, bei der Gebäude und Landschaft in einen Dialog treten. Prägend für das parkartige Ensemble sind die spiralförmigen Institutsgebäude, die sich in der Höhe dem Poelzig-Bau unterordnen und horizontal in vier Höhenzonen geschichtet sind. Die geschwungenen Baukörper nehmen die unterschiedlichen Bebauungshöhen aus der vorhandenen Nachbarbebauung auf und führen die Fluchtlinien in die Stadtlandschaft hinein. Den Abschluss des Campus zur Miquel-Allee, einer der wichtigsten Haupteinfahrtsstrassen von Frankfurt/Main, bildet eine kettenartige Bebauung, die den Großteil der allgemeinen Universitätsdienste aufnehmen kann. Maßgeblich für unsere Lösung war ferner die Überlegung, dass der Campus eine unverwechselbare visuelle Identität erhält, die aus jeder Perspektive ihre Einmaligkeit behaupten kann und auf jedem Foto sofort wieder erkannt wird.