Fassadensanierung Biochemie

Briefing

Das Laborgebäude H822 im Industriepark Höchst in Frankfurt am Main wurde im Jahr 1968 errichtet, im Jahr 2002 grundsaniert, mit neuem Aufzug ausgestattet.

TEKTONIK wurde beauftragt die Ost-, West-, und Nord-Fassaden zu erneuern und energetisch zu ertüchtigen.

Lösung

Die Gestaltungsidee war der Effekt von Nah- und Fernwirkung eines gerasterten Bildes, das einen DNA-Strang darstellt. Dieser Eindruck wurde mit einer elementierten Blechfassade und farbigen Blechen umgesetzt. Die drei Farben der Blechelemente (2,25m x 0,23m) wurden aus Farben der Umgebung und den umliegenden Gebäuden abgenommen, anhand von Farbkarten festgelegt und dann vom Fassadenhersteller genau ausgeführt.

Die Unterkonstruktion der neuen Fassade besteht aus Alu-Profilen, mit 14cm Dämmung
(A1 Mineralwolle) nach EnEV 2009. Die Attika war zu erneuern.

Das Erdgeschoss erhielt einen umlaufenden Sockel aus Buntsteinputz für eine homogene Wirkung. Der Umbau musste im laufenden Betrieb erfolgen und erforderte ein erschütterungsfreies Arbeiten. Trotz des sehr strengen Winters und Temperaturen um den Gefrierpunkt wurde die Fassade termingerecht fertiggestellt.