Revitalisierung TRITON Bürohochhaus

Briefing

Das Triton-Haus stammt aus den 80er Jahren und verfügt über eine Spitzenlage im Frankfurter Westend, nicht weit von Deutscher Bank und Opernplatz entfernt. Vor dem Umbau tauchten aber gravierende technische Probleme auf, die eine umfassende Revitalisierung und technische Erneuerung notwendig machten.

Ziel der Aufgabe war es, das Potenzial des Standorts wieder voll auszuschöpfen, die Wirtschaftlichkeit deutlich zu erhöhen und gleichzeitig das Gebäude in allen Aspekten auf den neuesten technischen Stand zu bringen.

Lösung

Gemeinsam mit zahlreichen Fachpartnern entwarfen und planten wir das Gebäude fast von Grund auf neu. Dabei griffen wir, um die Flächeneffizienz zu steigern, auch in den Grundriss ein. Einige alte Gebäudeteile waren wegen ihrer dreieckigen Form nicht optimal zu nutzen und wurden daher oberirdisch durch neue Baukörper ersetzt.

Außen erhielt das Gebäude eine bodentiefe 3-fach-Wärmeschutzverglasung mit hohem Tageslichtdurchlass und einem hocheffizienten äußeren Sonnenschutz mit Lichtlenkung im Wechsel zu geschlossenen Glaspaneelen, ausgeführt vor den massiven Bestandsstürzen. Die neue Fassade sitzt ca. 250 mm vor der alten Betondeckkante, wodurch sich auch dank der abgebrochenen Massivbrüstungen ein Flächengewinn ergab, der erheblich zur Gesamtwirtschaftlichkeit beiträgt. Die hochgedämmte Fassade wurde nach allen Aspekten der Nachhaltigkeit geplant und umgesetzt. Resultat ist ein U-Wert für die Erdgeschoss- und Obergeschoss-Fassaden, der mit ca. Ucw 0,85 W/m²K deutlich unter den Vorgaben der EnEV liegt (70%).

Ein weiteres Beispiel für die realisierten technischen Neuerungen sind die LED-Bandrasterdecken. Damit war das Gebäude eines der ersten in Deutschland, in dem alle Flure und Räume mit einer stromsparenden LED-Beleuchtung inklusive einer automatischen tageslichtabhängigen Steuerung ausgestattet sind.

Dank vieler weiterer Features erhielt das Gebäude die Zertifizierung in „Gold“ nach den Kriterien der Deutschen Gesellschaft für nachhaltiges Bauen e.V. (DGNB).