Auszeichnung beim Deutschen Natursteinpreis 2015

Der Deutsche Naturstein-Preis ist einer der anerkanntesten Architekturpreise in Deutschland mit internationaler Ausstrahlung, der in Zusammenarbeit mit dem Bund Deutscher Architekten BDA nur alle 2 Jahre vergeben wird. TEK TO NIK gehörte in diesem Jahr zu den Preisträgern in der Kategorie C ( "Massive Bauteile und Bauen im Bestand"). Für die Fassade aus dreidimensional gefrästem Kalkstein, die TEK TO NIK für den Neubau des Verwaltungsbaus "FortySeven & Co" an der Mainzer Landstraße 47 in Frankfurt entworfen hatte, erhielt das Büro die Auszeichnung "Nominiert für den Deutschen Natursteinpreis 2015".

tl_files/images/content/FortySeven/TEKTONIK-Mainzer_AuschnittHalbnah-web-AStimpert1706.jpg

Für das 8-stöckige Gebäude entwickelte das Team um Manfred Wenzel in enger Abstimmung mit den Ingenieuren von HOFMANN NATURSTEIN GmbH & Co. KG aus Werbach-Gamburg kubistische Massivsteinelemente von bis zu drei Metern Länge - Abmessungen, die bisher in der Architektur nur mit Betonfertigteilen möglich waren. Die Steinbearbeitung setzte HOFMANN NATURSTEIN eine spezielle 5-Achs-Fertigungstechnik ein, welche die großformatigen Fassadenteile millimetergenau direkt aus den Daten des 3-D-Fassadenmodells fräst.

Die quadratischen Natursteinlisenen setzen sich so zusammen, dass sie sich in breit laufenden Wellen über die Fassade bewegen. Die für Bürogebäude sonst typische Erstarrung im Funktionalismus wird ersetzt durch ein optisch reizvolles Spiel, das dem Gebäude ein freundliches, aber auch elegant-eindrucksvolles Gesicht verleiht.

Zurück