News

"Platons Würfel" für Deutschen Pavilion MIPIM

Raumstudie MIPIM

TEK TO NIK präsentiert auf der MIPIM im Deutschen Pavilion eine faszinierende Raum-/Perspektiven-Studie, die von den platonischen Körpern inspiriert ist. Dies sind Polyeder, die von einer allseitigen Symmetrie gekennzeichnet sind. Hier handelt sich um einen treppig gegliederten Würfel, der die Innen-/Außen-Relation aufhebt und erlebbar präsentiert und zum Beispiel als Pavilion-Gebäude dienen könnte. Es entstehen gleichzeitig eine Vielzahl von waagerechten, horizontalen und diagonalen Linien. Für den Betrachter ein Versuchsobjekt für seine perspektivische Wahrnehmung, denn eine "richtige" Perspektive gibt es bei diesem Objekt nicht, nur ein offenes Spiel mit den unendlichen Möglichkeiten, sich zum Objekt zu positionieren. Besonders verblüffend sind Material und Herstellung: Das Modell besteht aus Sandstein und wurde von Hofmann Naturstein aus mittels einer 5-achsigen und computergesteuerten Maschine aus einem einzigen Stein ausgefräst.  

Zentralperspektive 

Studie

Spitzer winkel

 

Stand

Skizze

Seitlich

Aiusschnitt

TEK TO NIK auf der MIPIM

Weiterlesen …

Programmflyer für die MIPIM 2018 ist da

MIPIM 2018

Auf der weltweit größten Messe der Immobilienbranche, die dieses Jahr vom 13. bis 16. März in Cannes stattfindet, präsentieren sich die Deutschen Architeklten im eigenen Pavilion. Mit dabei in diesem Jahr ist auch TEK TO NIK Architekten aus Frankfurt, unter anderem bei der Podiumsdiskussion am 14, März um 16 Uhr. Hier der Kurzflyer.

Programm MIPIM 2018 German Pavilion

 

Weiterlesen …

"Two of a kind" - The Architecturial Review publiziert Sonderbeilage

Architecturial Review mit Sonderbeilage Hoffmann Naturstein

The Archtecturial Review legt seiner neuesten Ausgabe eine Sonderbeilage bei. Darin geht es anhand der Zusamenarbeit von Hofmann Naturstein und TEK TO NIK Architekten um die vielen neuen Möglichkeiten für Naturstein, welche durch die Verbindung von digitalem Design mit modernsten Produktionsmethoden entstehen. TEK TO NIK hat bereits bei zwei Gebäuden gemeinsam mit Hofmann Naturstein diese Möglichkeiten ausgelotet. Die Sonderbeilage gibt mit vielen Detail-Bildern und Fragen an Johannes Georg Hofmann und Manfred Wenzel einen guten Einblick in die neuartigen Verfahren. Eine gelungene Dokumentation. Hier das 8-seitige PDF.

Weiterlesen …

ARCHIPRENEUR IM GESPRÄCH MIT M. WENZEL UND A. DERKUM

Interview mit Manfred Wenzelund Andreas Derkum in Archipreneur

Archipreneur ist ein internationales Architekturportal aus Berlin mit einem Schwerpunkt auf Business-Innovation und kreative Strategien innerhalb der Architektur-Branche. Dabei will das Portal auch zur Vernetzung von Experten und neuen Ideen beitragen. Jetzt erschien dort ein Gespräch, dass Archipreneur kürzlich mit unseren Architekten Manfred Wenzel und Andreas Derkum führte. Thema ist die Aufgabe der Architektur, Gebäude von außen wie von innen im Kontext der "City-Happiness" zu denken: "The city shall make its inhabitants happy", spitzt Andreas Derkum die Kernaussage zu. Hier lesen Sie das vollständige Interview.    

Weiterlesen …

TAZ ÜBER DEN NEUBAU DER MEDICO STIFTUNG

TAZ, 2.2.2008, über Medico

In ihrer Dienstagsausgabe schreibt Rudolf Walther für die "tageszeitung" (TAZ) über das 50. Jubiläum des Vereins medico international und beglückwünscht das im Umkreis der Studentenbewegung entstandene Projekt nicht nur zu seiner immer umfangreicheren, wichtigen Arbeit, sondern unter dem treffenden Titel "Lebendige Werkstatt" auch zu seinem gelungenen Neubau am Osthafen. Unter anderem schreibt Walther: "In den von einem wüsten Bauboom geprägten Stadtteil haben die Architekten ... nicht einfach ein weiteres Bürohaus gesetzt, sondern einen eleganten siebenstöckigen Kubus, der die rundum entstandene Banalbauerei alt aussehen lässt." Den vollständigen Text finden Sie hier im TAZ-Archiv.

Weiterlesen …

Manfred Wenzel bei Podiumsdiskussion auf der MIPIM

Die MIPIM (13. - 16. März 2018) gilt als die führende internationale Fachmesse der Immobilienbranche. Hier treffen sich jedes Jahr viele der wichtigsten Akteure aus den Segmenten Büro, Wohngebäude, Retail, Gesundheitssektor, Sport, Logistik und Industrie, um vier Tage lang mehr über neue Trends, Technologien und Projekte zu erfahren, Verhandlungen zu führen oder einfach zum Networking. Manfred Wenzel von TEK TO NIK nimmt dieses Jahr selbst auf dem Podium Platz, um über die Verbindung von Natursteinmaterialien und digitaler Bautechnologie zu diskutieren.

Die Daten: MIPIM 2018 Cannes, Deutscher Pavillon am Mittwoch, 14.3.2018, 16:00 bis 16:30, "Architecture 4.0 + Natural Stone = Baukultur", mit M. Wenzel, J. G. Hofmann (CEO Hofmann Stone Group), R. Nagel (Bundesstiftung Baukultur), Moderation: C. Brensing (CBE Ltd.).

 

 

Weiterlesen …

Erste Eröffnungsparty Zeil 111: G-STAR RAW feiert bis in die Nacht

Eröffnung Zeil 11 G-STAR

Die niederländische Modemarke G-Star RAW hat die Eröffnung seines neuen Flagship-Stores in dem neuen Gebäude Zeil 111 gefeiert (Video). Auf 420 qm im ersten Stock setzt das niederländische Unternehmen seine aktuelle Retail-Strategieeindrucksvoll um. Der Retail Director Axel Schukies lobt den neuen Standort: "Wir sind sehr stolz darauf, einen weiteren Store mit unserem größten Franchisepartner, RStores GmbH, in einer Top-Lage zu eröffnen. Gemeinsam ist es uns gelungen, einen aufregenden Store zu kreieren, der das Beste aus den besonderen Eigenschaften dieses eindrucksvollen Standorts holt ...“ (Quelle: fashionunited.de). TEK TO NIK war bei der Party dabei und hat zu den ersten Gratulanten gehört. Funfact: Chef-Designer Pierre Morisset wollte ursprünglich Architektur studieren.

 

Weiterlesen …

HAUFE IMMOBILIENWIRTSCHAFT ÜBER STIFTUNGEN ALS BAUHERREN

Haufe Immobilienwirtschaft Stiftungen als Bauherren

Der Architektur-Consultant Christian Brensing beschäftigt sich in  dem Haufe-Fachmagazin Immobilienwirtschaft mit einem besonderen Investoren-Typus, den Stiftungen. Er schreibt unter anderem: "Zumeist fokussieren Bauherren mehr und mehr auf rein wirtschaftliche und finanzielle Belange. ... Auf der Suche nach Alternativen zu dieser Entwicklung benennen manche Architekten Stiftungen als ideale Bauherren ... Statt einer konfrontativen Auseinandersetzung stehe ein koopertaives Miteinander imVordergrund." Der Artikel stellt die Besonderheiten von Stiftungsimmobilien im Kontext von Stiftungszwecken da und belegt seine These, dass Stiftungen baukulturellen Aspekten interessierter gegenüberstehen als reine Finanzinvestoren, an zwei unserer aktuellen Projekte, dem Neubau für die Medico-Stuftung sowie dem Projekt Zeil 111 in Frankfurt für die Else-Kröner-Stiftung, das 2018 fertiggestellt wird.  

Weiterlesen …